Drucken

Zweige für Ostern

Zweige für Ostern

 


Zweige für Ostern - Welche Zweige nimmt man traditionell für einen Osterstrauß?

 

Obstzweige für den Osterstrauß

Viele Menschen mögen es, zu Ostern ihre Wohnung, das gesamte Haus oder auch den Garten zu schmücken. Schön und einladend soll es aussehen, Eltern wie Kinder in österlicher Stimmung versetzen. Neben möglichen Dekorationsartikeln, zu denen unter anderem Hasen, Eier und Nester gehören können, dürfen auch geschmackvoll gestaltete Ostersträuße nicht fehlen. Die dazu passenden Zweige liefern zum Beispiel die Obstbäume. Sie müssen im Frühjahr ohnehin geschnitten werden. Ostern ist deshalb von der Zeit her dafür geradezu ideal. Wählen Sie dabei am besten Zweige aus, die bereits Knospen haben. Dann können Sie ziemlich sicher sein, dass sie zu Ostern auch blühen. Licht und Wärme beschleunigen diesen Prozess. Wollen Sie aber, dass der Strauß nicht so schnell blüht und Sie sich möglichst lange an seinem Anblick erfreuen, dann stellen Sie ihn am besten in eine dunkle und kühle Ecke. So verhindern Sie ein schnelles Austreiben der Knospen.

Flauschige Weidenkätzchen und die früh blühende Zaubernuss

Doch nicht nur die Zweige von Obstbäumen eignen sich für einen schönen Osterstrauß. Auch Zweige von Birken sorgen mit ihren hellgrünen Blättern für einen angenehmen Farbtupfer. Darüber hinaus eignen sich auch Zweige von Forsythien oder der Magnolie für einen Osterstrauß. Sie blühen allerdings schon sehr früh. Gleiches gilt zum Beispiel für die Zaubernuss oder auch die Haselnuss. Liegt Ostern sehr früh, dann können diese Zweige bereits blühend in die Vase gestellt werden. Ein toller und wirklich recht farbenfroher Anblick. Allein die Forsythien mit ihren gelb blühenden Zweigen sehen zauberhaft aus. Und wenn Sie Kinder haben, dann verzichten Sie erst recht nicht auf die Weidenzweige mit ihren Weidenkätzchen in Ihrem Osterstrauch. Sie sind sehr flauschig, was dem Nachwuchs sicher gefällt. Noch mehr Freude wird er aber an den Ostereiern haben, die Sie dort sehr geschmackvoll anbringen können.

Gefahrvolle Eiben- und Rosensträucher

Nicht alles, was schön aussieht, eignet sich für den Osterstrauch. Auf einiges sollten Sie lieber verzichten. Dazu gehören zum Beispiel Zweige von Rosensträuchern. Sie sehen zwar schön aus, bringen aber auch einige Gefahren mit sich. Kinder oder auch Haustiere können sich an den Dornen leicht verletzen. Für das nahende Osterfest wäre das sicher nicht so schön. Auch von Zweigen von Eiben sollten Sie Abstand nehmen. Lassen Sie sich von dem Aussehen nicht täuschen. Eiben-Zweige sind giftig und damit vor allem für Kinder gefährlich. Und für das geliebte Haustier würde das ebenfalls schwerwiegende Folgen haben. Verzichten Sie deshalb lieber auf diese und andere Zweige, die Sie selbst nicht zuordnen können. Oder holen Sie sich Rat von einem Fachmann. Dann sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite und können den Anblick Ihres zusammengestellten Osterstrauches ohne jede Bedenken in vollen Zügen genießen.