Drucken

Frühlingsdeko mit Zweigen - 10 schöne Zweigdeko...

Frühlingsdeko mit Zweigen - 10 schöne Zweigdekorationen

 

Schön gewachsene Zweige bieten viele Dekorationsideen, die Stimmung verbreiten. Nach einem langen Winter sehnt sich jeder danach, die Natur erblühen zu sehen. Statt einen schnell verblühenden Blumenstrauß in die Vase zu stellen, können fantasievolle Arrangements mit Zweigen realisiert werden. Benötigt werden dazu knospende, blühende oder getrocknete Zweige. Ein dickerer Ast kann beim Zusammenstellen eines Ensembles ebenso dienlich sein wie viele gleich lange Zweige mit zahlreichen Verästelungen.

1. Farbe im Spiel

Im Frühling möchten wintermüde Menschen in ihren Wohnräumen Farbe ins Spiel bringen. Dazu können Sie ganzjährig trockene Äste gleicher Länge sammeln. Geeignete Äste vom Baumschnitt können an der Sonne eintrocknen. Bunt wird die Sache, indem Sie jeden Ast mit einer anderen Pastellfarbe bemalen. Danach arrangieren Sie - abhängig von der Länge der bemalten Äste - das Ganze in einer großen Bodenvase, oder Sie lehnen die bunten Stöcke einfach gebündelt an die Wand.

Schnittblumen mit Zweigen kombinieren

Wenn Ihnen im Frühling nach Blumen ist, eignen sich Tulpen bestens, um damit ein schönes Arrangement in einer Glasvase zu realisieren. Arrangieren Sie einen üppigen Tulpenstrauß in einer Glasvase. Stecken Sie einige unterschiedlich lange Zweige mit Weidenkätzchen in das Glas. Einige davon sollten die Tulpen überragen und sich so in den Mittelpunkt rücken. Schöne Salweidenzweige erhalten Sie in unserer Online-Gärtnerei.

2. Solisten oder Gruppenbild mit Vase

Auch als Solisten machen sich Salweiden- oder Magnolienzweige hervorragend. Drumherum und Standort müssen aber stimmen, damit die aufgehenden Kätzchen auch zur Geltung kommen. Bei Salweidenzweigen macht sich ein Bund in einer Vase auf einfarbigem Untergrund gut. Da es sich hier um gerade wachsende Zweige handelt, sind mindestens 20-50 Salweidenzweige notwendig, um etwas herzumachen. Bei Magnolienzweigen, die eher bizarre Wuchsformen zeitigen, genügen wenige Zweige. Diese sollten in einer Glasvase arrangiert werden und unterschiedliche Länge haben. Achten Sie darauf, dass einige der Knospen bereits den Willen zeigen, in Bälde zu erblühen. Probieren Sie auch mit anderen Zweigen, die bereits Knospen zeigen, schöne Arrangements mit Solisten aus.

Ostersträuße mit Forsythien

Die Forsythie erfreut uns im Frühjahr mit Ihrem strahlenden Gelb. Häufig dienen ihre Zweige der Gestaltung eines Osterstraußes. Neben Arrangements mit Weidenruten und frischen Birkenzweigen gestalten viele Familien ihre Ostersträuße mit Forsythienzweigen, in die bunte Ostereier gehängt werden.

3. Türkränze begrüßen den Frühling

Forsythienzweige sind außerdem geeignet, um einen blühenden Türkranz zu flechten. Als Grundlage dazu wird ein schlichter Weidenkranz benötigt, der im Fachhandel erworben werden kann. In seine getrockneten Ruten werden die Forsythienzweige eingeflochten, bis von der Unterlage nichts mehr zu sehen ist. Der Türkranz kann wahlweise mit drei oder vier herabhängenden Ostereiern oder österlichen Anhängern in Pastellfarben kommbiniert werden. Auch einige künstliche Blumen können hier und da farbliche Kontrapunkte bilden. Der Fantasie sind bei Türkranzgestaltungen keine Grenzen gesetzt.

4. Steine und Zweige - eine interessante Kombination

Manchmal macht ein großer Ast mit grünen Blättern mächtig Eindruck, wenn er in einer gläsernen Bodenvase mit weißen Kieseln kombiniert wird. Der Ast wird dabei in Knete oder einer ähnlich stabilisierenden Substanz vor dem Umkippen gesichert und erst dann mit den Kieseln umgeben. Nun kann der Ast geschmückt werden - mit kleinen Origami Vögeln, die an langen Schnüren aus den Ästen herabhängen, oder mit bunten Seidenschmetterlingen, die an den Astspitzen schweben.

5. Zweige mit Bonbons zu süßen Gestecken vereinen

Bevor das erste Blattgrün sich an den braunen Zweigen eines Bundes Kirsch- oder Pfirsichzweige zeigen kann, können Sie ihm durch ausgepackte Bonbons an den Astspitzen ein ganz besonderes Flair verleihen. Dazu wählen Sie bunte Bonbons, die farblich etwas hermachen. Sie bohren vorsichtig ein Loch in die Mitte der Bonbons und stecken die Zweigspitzen hinein. Auf gefüllte Bonbons sollten Sie dabei aus nahe liegenden Gründen verzichten. Falls Sie Bonbons ungeeignet finden, können Sie diese durch kleine Astscheiben mit Loch in der Mitte ersetzen. Gegebenenfalls können Sie diese in Pastellfarben bemalen.

6. Nackten Zweigen ein Blütenkleid verleihen

Bastelnaturen können kahlen, eher gerade gewachsenen Zweigen auch auf weniger klebrige Weise zu einem Blütenmeer verhelfen. Kaufen Sie einen oder zwei mit weißen Kunstblüten besetzte Plastikzweige. Wichtig sind möglichst schöne Blüten. Mithilfe eines Heißklebers können Sie die weißen Blüten vorsichtig von ihren Stängeln trennen und dann mit Heißkleber an die Stellen setzen, wo der Zweig Knospen oder Astansätze zeigt. Weniger ist hier mehr. Dann stecken Sie die fertigen Äste in eine Vase, in der sich Ton oder Blumenerde befindet. Dadurch verbleiben die präparierten Zweige an der Stelle, an der sie ihrer Form nach am besten wirken können.

7. Der Strauß ist im Eimer

Ein mittelgroßer silberner Metalleimer kann zu einer wunderschönen Dekorationsidee mit Zweigen dienen. Stellen Sie mehrere groß gewachsene Zweige in einen Eimer, der zu drei Vierteln mit befeuchtetem Sand gefüllt ist. Legen Sie dann grün eingefärbte Holzwolle auf den Sand, sodass diese aus dem Eimer herauszuquellen scheint. Rollen Sie nun kleine Wattebäusche oder Papier zu festen Kugeln und färben Sie diese bunt ein. Kleben Sie die bunten Objekte nur an den Spitzen und Zweiggabelungen, sodass das Ganze ein harmonisch buntes Gesteck ergibt. Benötigt werden hierfür - je nach Eimergröße - relativ lange Zweige, von denen einige länger sein sollten als andere.

8. Kunstvolle Glasvitrine

In eine gläserne Vase mit sehr breitem Hals füllen Sie zur Hälfte weiße Plastik-Ostereier und ein paar Halme Stroh. Oben drüber deponieren Sie einen dicken Zweig mit schönen Verästelungen. Kappen Sie einige Zweige auf halber Strecke. Ein längerer Zweig mit Knospen sollte in das Glas hineinhängen. Nun bekleben Sie den Ast an geeigneten Stellen mit Mooskissen, weiteren Ostereiern und Blüten. Das ergibt eine kunstvoll gestaltete Ostervitrine.

9. Miniatur mit Weidenzweig

Auch kleine Objekte können Wirkung zeigen. Ein Weckglas wird mit Erde gefüllt, auf der Sie Kressesamen aussäen. Durch tägliches Besprühen gehen die Kressesamen auf. Über die Öffnung des Weckglases legen Sie einen eingekürzten Weidenzweig mit Kätzchen, von dem Sie ein besonders schönes Osterei herabbaumeln lassen.

10. Mal etwas ganz anderes

Eine interessante Wirkung können Sie mit einer großen Glasvase erzielen, um die herum Sie gerade wachsende Birkenzweige mit einer Schleife befestigen. In der Glasvase positionieren Sie eine dicke Stumpenkerze.