Drucken

Kürbis bei einer Blasenentzündung

Kürbis bei einer Blasenentzündung

 

Ein Kürbis gehört zu den traditionsreichsten Pflanzenarten der amerikanischen Geschichte. Sein Ursprung liegt mehr als 8000 Jahre zurück und ist in den tropischen Regionen des südlichen sowie mittleren Amerikas beheimatet. 
Dass er sich nicht nur als dekoratives Ziergewächs oder delikates Nahrungsmittel verwenden lässt, sondern auch gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe hat, entdeckten die Asiaten und die Indianer im Norden von Amerika schon vor langer Zeit. Daher wandten sie ihn als Heilkost bei verschiedenen Krankheitssymptomen wie Blaseninfekten an. Allerdings wird dafür eine bestimmte Kürbis-Variante benötigt, die über die passenden Bestandteile verfügt. 

 

Die richtigen Kürbisarten gegen eine Blasenentzündung

Nicht jede Kürbissorte kann als pflanzlicher Helfer bei Harnwegserkrankungen genutzt werden. In der westlichen Welt etablierten sich dafür nur einige Gattungen, von denen drei am häufigsten als Arzneimittelkürbis auftauchen:

- der Curcubita maxima, auch Riesen-Kürbis genannt. Seine Früchte sind überdurchschnittlich groß und die ersten ihrer Art wurden in den Anden gesichtet.

- der Curcubita moschata, ebenfalls bekannt als Moschus-Kürbis, bei dem eine Vielzahl an Formen und Farbvariationen auftritt. Er kam zu Beginn aus Latein-Amerika und punktet mit proteinhaltigen sowie ölreichen Samen.

- der Curcubita pepo oder Garten-Kürbis, dessen ölhaltige Kerne vermehrt für die Gewinnung von hochwertigem Kürbiskernöl verwendet werden. Eines der präsentesten Beispiele ist das Kürbiskernöl, welches in der Steiermark produziert wird. Der Garten-Kürbis ist ein Ableger des texanischen Wildkürbisses und gewann den Titel als Arzneipflanze im Jahre 2005. Wie auch die anderen beiden Arten ist er eine einjährige Pflanze und hat einen krautigen Aufbau. 

All diese Kürbis-Versionen sind zwar Nahrungsmittel und werden für Speisenkreationen angewandt, können aber auch für gesundheitliche Beschwerden hilfreich sein. Die Gründe, weshalb sie als Arzneimittel gegen Harnwegsproblematiken gebraucht werden, sind dabei recht umfangreich.

 

Die Wirkung von Kürbissen auf Blaseninfekte

Der Hauptgrund für den positiven Einfluss von Kürbis auf Blasenentzündungen ist sein Zusammenspiel aus hohen Kalium-Werten bei geringem Natrium-Anteil. Das hat einen harntreibenden Effekt und entwässert den Körper ohne künstliche Zusatzstoffe oder Medikamente. Auf diese Weise können sich Bakterien nicht so schnell im Bereich der Harnwege, Nieren und Blase festsetzen. Sowohl das Fruchtfleisch als auch die Kerne des Kürbisses sind für eine Behandlung nützlich. 
Die Kürbiskerne gelten deswegen als bewährtes Hausmittel bei entzündlichen Prozessen in Prostata oder Blase. Des Weiteren enthalten sie Tocopherole, die das Bindegewebe sowie die einzelnen Muskeln von innen heraus kräftigen. Dieses Wirkungs-Prinzip hemmt die Anfälligkeit der Blase für Infektionen. 
Der Kürbis beinhaltet zudem viele unverzichtbare Nährstoffe, die dem Organismus helfen, seine Abwehrkräfte zu stärken und Erkrankungen vorzubeugen. Gemeinsam mit den Mineralstoffen und Vitaminen, die eine solche Arzneipflanze hat, kann der Wasserhaushalt im Körper reguliert werden. Harnwegs-Probleme erhalten so weniger Nährboden. Bei einer Langzeittherapie oder der Einnahme in gleichmäßigen Intervallen werden die Blasenschwäche verbessert, Entzündungen eingedämmt oder behoben und chronische Infektionen können sich zurückbilden. 
Darauf aufbauend gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen bei dem Gebrauch der Kürbis-Bestandteile als Arznei gegen Harnwegs-Krankheiten, die sich nach dem jeweiligen Krankheitsbild richten.

 

Die Behandlung von Blasenbeschwerden mit Kürbiskernen

Kürbiskerne sind vielfältige Produkte, die bei Blasenerkrankungen auf mehreren Wegen angewandt werden. Sie eignen sich als Präventivmaßnahme gegen entzündliche Prozesse im Bereich der Harnwege, wenn sie langfristig oder in wiederholten Abständen eingenommen werden. Da sie keine Nebenwirkungen haben, ist ein kontinuierlicher Konsum unbedenklich. 
Damit dieser sich jedoch nicht einseitig präsentiert, wäre es sinnvoll, zwischen den Zubereitungsmöglichkeiten zu wechseln. Kürbiskerne bieten sich dafür in gerösteter Ausführung als Salatbeilage an oder können pur als Zwischenmahlzeit sowie Knabberei in Erscheinung treten. Dadurch hemmen sie die Blasenbeschwerden und kräftigen den empfindlichen Harnwegsapparat. 
Gut harmonieren sie mit Cranberrys, die auch gegen Blasenentzündungen wirken. In Ergänzung dazu wird das Fruchtfleisch von Kürbissen ebenso bei Infekten der Harnwege zur Unterstützung eingesetzt.

 

Begleitende Therapie von Blasenproblemen mit Kürbisfruchtfleisch

Das Fleisch von Kürbissen lässt sich in unterschiedlichen Varianten anwenden und beschleunigt so die Linderung von Harnwegssymptomen. Hierbei wird es nach dem Kochen wahlweise in ein Kürbispüree verwandelt und als Beilage serviert oder bildet das Zentrum einer Suppenherstellung. 
In Kombination mit weiteren Zutaten wie Gewürzen nutzen Interessenten es in den kühleren Jahreszeiten wie Herbst und Winter als nahrhafte Speise, die sich positiv auf eine schwache, gereizte oder entzündete Blase auswirken kann. Wenn das Problem schon akut ist, wäre hingegen eher die Zubereitung eines Blasentees eine effektive Behandlungsmethode.

 

Tee auf Kürbiskernbasis bei Harnwegsinfekten

Insofern sich die Blasenentzündung bereits gebildet hat, bietet es sich an, ihr durch einen Blasentee entgegenzuwirken. Er lässt sich in Eigenleistung herstellen und liefert dem Körper wertvolle entzündungshemmende Stoffe. 
Als Zutaten werden ein halber Liter Wasser, ein frischer Kürbis wie der Garten-Kürbis und Ingwer benötigt. Zunächst empfiehlt es sich, die Kerne aus dem Kürbis zu entfernen, denn sie dienen als Hauptbestandteil des Tees. Im nächsten Schritt wird das Wasser gemeinsam mit dem Ingwerstück sowie einigen Esslöffeln der Kerne vermengt und anschließend langsam auf dem Herd erwärmt. Hierbei kann die Menge der Kürbiskerne je nach Belieben variieren. Wer eine geringere Dosierung bevorzugt, sollte nur einen Esslöffel wählen, während auch bis zu drei Esslöffel der wertvollen Produkte zum Einsatz kommen können. 
Sobald die Komponenten die richtige Temperatur aufweisen, müssen sie einmal zum Kochen gebracht werden. Danach wäre es ratsam, das Gemisch ungefähr zehn Minuten durchziehen zu lassen, damit sich das Aroma freisetzt und sich die Wirkstoffe entfalten. Am Ende folgt das Abseihen, bevor der Tee warm getrunken wird. Neben der Therapie bei einer vorherrschenden Entzündung eignet sich Blasentee mit Kürbiskernen ebenfalls als Unterstützung bei Blasenschwäche, wofür er regelmäßig konsumiert werden sollte. 
Natürlich muss jeder Verbraucher selbst wissen, welche Form der Arzneikürbisse ihm bei seinen Blasenproblemen als wirkungsvoll erscheint. Auch die ärztliche Untersuchung bei anhaltenden Beschwerden oder eine medikamentöse Behebung der Problematik bei schweren Fällen einer Infektion kann durch den Einsatz der Pflanze nicht umgangen werden. 
Zur Prävention oder Behandlungsunterstützung von leichten bis mittelschweren Blasenentzündungen ist der Kürbis allerdings empfehlenswert. Wichtig ist aber, Produkte mit erstklassiger Qualität zu verwenden, die aus nachhaltigem Anbau stammen, wie sie in unserem Shop angeboten werden. Andernfalls würden sie die Inhaltsstoffe nicht im konzentrierten Verhältnis besitzen. Mit einem Kürbis aus unserem Handel bekommen Kunden jedoch ein exzellentes Produkt, das sich für eine Anwendung als Arzneipflanze eignet. 
So könnte der Genuss von Kürbis einen positiven Einfluss auf Harnwegsbeschwerden haben und Entzündungen auf natürlichem Weg bekämpfen.