Drucken

15 Möglichkeiten Kürbisse in der Küche zu verar...

15 Möglichkeiten Kürbisse in der Küche zu verarbeiten


"Ohje... was soll ich denn mit einem Kürbis?", denkt sich so mancher Koch angesichts der großen orangefarbenen Kugel in seiner Küche. Mit einer Zucchini fiele es schon nicht mehr so schwer - aber wer hätte gewusst, dass die Zucchini selbst ein Kürbis ist? Mit diesem Hintergedanken lassen sich essbare Kürbisse schon etwas leichter zu etwas Leckerem verarbeiten.

 

1. Kürbissuppe
Einfach, lecker, naheliegend? Kürbissuppe? Es gibt sie auf jedem Herbstmarkt. Sie lässt sich vegetarisch und sogar vegan zubereiten und besteht außer dem Kürbis nicht mehr aus allzu vielen Zutaten. Kann sie aber, wenn sie raffinierter schmecken soll. Jeder bekommt sie hin und man kann sich mit einer Kürbissuppe auch kreativ austoben. Wie wäre es beispielsweise mit einem Schuss Sauerrahm oder ein wenig Zimt?

 

2. Kürbiskuchen
Wenn der
Kürbis zu Halloween dran glauben muss, entstehen so große Berge Kürbisinneres, dass... die Lust auf Kürbiskuchen aufkommt! Mit einer ordentlichen Prise Kürbisgewürz wird daraus ein leckerer Klassiker, den jeder liebt. Ein weißes Frosting mit Puderzucker und Frischkäse gibt dem Ganzen den süß-frischen Gegenpol, mit dem er erst richtig gut wird.

 

3. Kürbispüree

Kürbisreste ohne Ende, aber wenig Kreativität? Dann wird der Kürbis einfach püriert. So kann er später in Aufläufe gegeben, wie Kartoffelbrei gegessen oder als Brotaufstrich verwendet werden.

 

4. Kürbispesto
Eine Möglichkeit, das Kürbispüree zu verwerten, ist ein leckeres Kürbispesto. Mit etwas Ricotta, Salz und Pfeffer eignet sich dieses bestens als Brotaufstrich und lässt sich ebenso als Nudelsauce genießen. Vorspeisen und Hauptgericht sind damit gerettet.

 

5. Kürbisrisotto
Das klassische Risotto milanese besteht aus Arborio-Reis, Weißwein, Safran, Parmesan und viel Brühe - ein wenig Salz und Pfeffer noch, mehr nicht. Das ist lecker, mit der Zeit aber auch langweilig. Kein Wunder, dass das Risotto das Gericht schlechthin für geschmackliche Experimente ist. Kürbisrisotto ist so beliebt, dass es sich mittlerweile schon eher zum modernen Klassiker entwickelt hat. Den Safran kann man bei manchen Kürbissorten weglassen, der Kürbis färbt mehr als genug. 

 

6. Kürbisauflauf
Mit Kürbisscheiben lassen sich die gleichen Aufläufe wie mit Kartoffelscheiben zaubern. Der Geschmack wird neu, aber doch irgendwie ungewohnt und damit sehr aufregend sein. Es kommen aber gar keine Scheiben, sondern Kartoffelbrei in die Auflaufform? Kein Problem - beinahe alle Kürbisse lassen sich gut pürieren und werden mit Gewürzen geschmacklich noch einmal interessanter.

 

7. Kürbisbrot
Zucchini sind also streng genommen Kürbisse, und mit ihnen kann ein sehr leckeres, saftiges Brot gemacht werden. Das geht vielleicht auch deshalb so gut mit einem Kürbis jeder Sorte. Der Kürbis wird dazu ausgehöhlt und nach Bedarf noch grob bis fein gehackt. Im Brot sorgt er nicht nur für herbstlichen Kürbisgeschmack, sondern auch für supersaftigen Brotteig. Mit einem Schuss Zimt oder Kardamom wird das Brot zu einer geschmacklichen Explosion, die man beinahe pur essen kann...

 

8. Kürbissmoothie
Kürbisse sind botanisch betrachtet Beeren, und diese werden in letzter Zeit fast nur noch zum Smoothie püriert. Das geht auch mit einem Kürbis. Statt teurem Pumpkin Spice Latte im Coffeeshop kann einfach Kürbisgewürz in den Smoothie Maker gegeben werden, viel Kürbis und vielleicht noch etwas Joghurt oder einige weitere Beeren.

 

9. Kürbissalat
In gewürfelter Form macht sich ein Kürbis in Herbst- und Wintersalaten gut. Es soll schließlich nicht immer nur dasselbe sein - und was liegt da näher, als den Kürbis zu Halloween bewusst so auszuhöhlen, dass er weiter verarbeitet werden kann? Als Dressing eignen sich Ahornsirup oder Honig, garnieren lässt sich der Salat mit Feta, Wal- und Pekannüssen oder Granatapfelkernen und als Basis kommen Feld- und Romanasalat gut in Frage.

 

10. Kürbispasta

Dass ein Butternut-Kürbis zur Pasta ohne Kohlenhydrate verarbeitet werden kann, weiß mittlerweile jeder, der sich mit gesunder Ernährung befasst. Sein Inneres ist bereits pastaförmig, sodass nicht mehr viel gemacht werden muss. Mit einem Spiralschneider geht das aber auch mit jedem anderen Kürbis. Schmeckt anders und geht kaum auf die Hüften!

 

11. Kürbissushi
In kleine Stücke geschnitten kann aus einem Kürbis eine ungewöhnliche Sushifüllung gemacht werden. Besonders gut eignet sich Kürbis für Maki Sushi - dies sind die kleinen Röllchen mit Reis und der Nori-Schicht ganz außen, deren innerer Kern den Geschmack beinhaltet. Es kann sich um Lachs, Thunfisch, Gurke handeln... oder eben um ein Stück Kürbis. Die Sojasoße schmeckt dazu garantiert.

 

12. Kürbisdressing
Zu Saft verarbeitet lässt sich aus Kürbis auch ein leckeres Salatdressing herstellen. Es braucht nur noch wenige Gewürze, schon ist ein herbstliches Dressing fertig. Kürbisdressing ist dann ideal, wenn ein dezenter Kürbisgeschmack willkommen ist, man aber auch nicht nur noch Kürbis sehen will - denn der Salat selbst besteht aus anderen Zutaten.

 

13. Kürbissaft
Apropos Kürbissaft - warum wird dieser nicht eigentlich einfach pur getrunken? Das geht! Oder aber er wird noch mit anderen Säften vermischt, etwa mit Apfel- oder Karottensaft. Dadurch entsteht ein vitaminreicher Trunk, der jeden gesund durch die kalte Jahreszeit bringt.

 

14. Kürbismüsli
Müsli muss nicht immer nur aus Rosinen, Haferflocken und vielleicht ein paar Schokoraspeln bestehen. Mit etwas geraspeltem Kürbis wird das Ganze gleich anders schmecken. Kürbisgewürz passt besonders gut zum Verfeinern und das Müsli schmeckt miz Joghurt beinahe besser als mit Milch. Kürbis kann auch geraspelt und mit Haferflocken und Honig zu Granola verarbeitet werden, wozu die Bröckchen im Ofen ausgebacken werden. Dadurch entfalten sich Aromen, die roher Kürbis nicht hat.

 

15. Kürbiseintopf
Wenn die Kürbiswürfel wegmüssen und keine Zeit für Experimente ist, harmonieren sie mit jedem Eintopf. An Eintöpfe denkt man in der kalten Jahreszeit automatisch - und an den Kürbis ja auch. Besonders lecker wird der Kürbiseintopf mit Hackfleisch, grünen Bohnen, etwas Speck und einer tomatigen Basis.