Drucken

Ein Mediterraner Kräuterkasten

Ein Mediterraner Kräuterkasten

Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Rosmarin im Topf

3,29 *
Alter Preis 3,29 €

Oregano im Topf

2,99 *
Alter Preis 3,29 €
Sie sparen 9 %

Thymian im Topf

2,99 *
Alter Preis 3,29 €
Sie sparen 9 %

Grüner Salbei im Topf

2,99 *
Alter Preis 3,29 €
Sie sparen 9 %
*
Preise pro Stück inkl. MwSt., zzgl. Versand

Ideal für Balkon und Terrasse!

Welche mediterranen Kräuter kommen in den Kasten?

Wer eine mediterrane Küche liebt, sollte auf frische Kräuter nicht verzichten. Dafür ist kein großes Kräuterbeet im Garten nötig; eine sonnige Fensterbank ist völlig ausreichend, um täglich taufrisch die typischen Kräuter der Mittelmeerregion auf dem Teller zu haben. Oregano, Rosmarin, Thymian und Salbei harmonieren nicht nur im Kochtopf, sondern auch im Blumenkasten: Sie haben ähnliche Pflegeansprüche und lassen sich deshalb perfekt in einem gemeinsamen Pflanzgefäß arrangieren.

Oregano darf auf keiner Pizza fehlen, passt hervorragend in Tomatensoße und schmeckt auch auf Gegrilltem. Der Schmuck der Berge, so die Übersetzung des Namens aus dem Altgriechischen, erfreut auch durch seine zauberhaften zartvioletten Blüten. 
Rosmarin wird gerne in Lammrezepten verwendet, schmeckt aber auch in Gemüsegerichten und verleiht sogar Süßspeisen eine ganz spezielle Note. Oder wie wäre es mit einem Rosmarinlikör? Im Mittelmeerraum erreicht die Pflanze eine beeindruckende Größe, sie wirkt oft wie ein Baum; hierzulande fällt das Wachstum bescheidener aus, was dem Geschmack des Rosmarins aber keinen Abbruch tut.
Thymian ist nicht nur ein geschmackvolles Gewürz für mediterrane Gerichte, sondern auch ein bekanntes Heilkraut, das mit seiner antibakteriellen Wirkung vor allem gegen Husten eingesetzt wird. Lebenskraft soll er verleihen – jedenfalls leitet sich sein Name von diesem griechischen Wort ab.
Salbei besitzt ebenfalls Heilkräfte: Er wirkt in Form von Tee oder Bonbons besonders gut gegen Halsschmerzen. Als Küchenkraut trägt sein markanter Geschmack ein ganzes Gericht – Salbeibutter ist eine vollwertige Soße zu Tortellini oder Ravioli; auch ein Saltimbocca kommt ohne Salbeiblatt nicht aus.

Der ein oder andere mag in dieser Reihe das Basilikum vermissen. Da dieses Küchenkraut sehr kälteempfindlich ist, eignet es sich schlecht für ein Arrangement mit anderen Kräutern in einem Pflanzkasten. Bereits bei Temperaturen unter 15 Grad müsste der Kasten ins Haus geholt werden, um das Basilikum vor Kälteschäden zu schützen. Des Weiteren schätzen die vier oben empfohlenen Pflanzen ein durchlässiges sandiges Substrat, „trockene Füße“ und direkte Sonneneinstrahlung, während Basilikum über seine großen Blätter viel Wasser verdunstet und es etwas feuchter mag. Alles in allem wäre Basilikum kein guter Mitbewohner für Oregano, Thymian, Rosmarin und Salbei.

Die optimale Pflege für mediterrane Küchenkräuter

Je mehr Sonne, desto besser. Das Quartett der mediterranen Kräuter verträgt einen vollsonnigen Standort, am besten Richtung Süden. Auch nach Osten oder Westen ausgerichtete Standorte verzeihen die Küchenkräuter, jedoch dürfen sie nicht ganztags beschattet werden.
Am einfachsten besorgen Sie kräftig gewachsene Küchenkräuter von Descena, nehmen sie aus den Plastiktöpfchen und setzen sie in ein großes Pflanzgefäß. Als Pflanzsubstrat eignet sich eine Mischung aus gewöhnlicher Pflanzenerde und Sand. Dünger brauchen die mediterranen Küchenkräuter kaum. Im Frühjahr mischen Sie etwas Kompost unter die Erde. Alternativ können Sie auch gelegentlich mit einem Kräuterdünger den Pflanzen Nahrung geben.
Im Gartenboden benötigen die Kräuter keine zusätzliche Bewässerung, im Topf jedoch sollten Sie wöchentlich ein wenig gießen. Dabei darf sich keine Staunässe bilden; achten Sie darauf, dass das Gießwasser ungehindert aus dem Pflanzgefäß abfließen kann. Die Erde darf und soll von Zeit zu Zeit durchtrocknen.
Der interessanteste Teil des Kräuteranbaus beginnt bei der Ernte: Die benötigten Blätter sollten Sie keinesfalls einzeln seitlich von den Zweigen abpflücken. So hätten die Pflanzen am Ende der Saison kahle Zweige, an denen keine neuen Blättchen nachwachsen. Um einen erneuten Austrieb anzuregen, werden bei der Kräuterernte die benötigten Zweige zu etwa einem Drittel abgeschnitten. So fördern Sie einen kompakten und dichten Wuchs Ihrer Pflanzen und haben stets frischen Kräuternachschub.
Wer den Sommer über fleißig erntet, braucht sich über einen Rückschnitt der mediterranen Kräuter keine Gedanken zu machen. Sollten doch einige längere Triebe stehenbleiben, sollten Sie diese im Frühjahr nach Ende der Nachtfröste einkürzen. Auch nach der Blüte ist ein leichter Schnitt empfehlenswert.

Und im Winter?

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, holt seinen mediterranen Kräuterkasten im Winter ins Haus. Er sollte am besten hell und kühl stehen, beispielsweise im Treppenhaus oder im ungeheizten Schlafzimmer. 
Gut verpackt können die Kräuter auch im Freien bleiben. Thymian und Salbei vertragen Frost problemlos, bei Oregano und Rosmarin sollten Sie sich aber die Mühe machen, auf sorgfältigen Winterschutz zu achten. Hierfür können Sie den Kasten selbst in Luftpolsterfolie oder eine Kokosfasermatte einkleiden. Auf die Erde sollte eine Mulchschicht aus Laub, Stroh oder Nadelzweigen gelegt werden. Die Pflanzen selbst hüllen Sie in eine Winterschutzhaube aus Vlies, die ebenfalls mit Stroh gefüllt wird. So umhüllt ein wärmendes Luftpolster die Kräuter; auch dient die Haube als Windschutz. Wichtig bei der Überwinterung ist, dass sich kein Wasser im Pflanzgefäß staut. Es muss ungehindert abfließen können, die Abzugslöcher des Kastens müssen also frei bleiben beziehungsweise nur von wasserdurchlässigem Material umhüllt sein. Im Winter benötigen die Küchenkräuter keine Bewässerung.

Mit Kräutern von Descena werden Sie lange Freude an Ihrem mediterranen Kräuterkasten haben!