Drucken

Rezepte für Kräutertees

Rezepte für Kräutertees

Fünf Rezepte für Kräutertees


Kräutertees werden seit Jahrhunderten wegen ihres aromatischen Geschmacks und wegen ihrer heilenden Wirkung angewandt. Wer einen Garten besitzt, sollte sich den Luxus eines Teegartens gönnen, der nicht größer als ein Beet von drei mal drei Metern sein muss. Dann lassen sich die Zutaten für die beliebtesten Teerezepte selbst anbauen, die nachfolgend beschrieben werden. Insekten lockt der Teegarten außerdem an. 


Kräutertee gegen schlechte Laune und Nervosität

Zwei Teelöffel getrocknetes Johanniskraut werden mit 150 Millilitern kochendem Wasser übergossen. Der Tee muss zehn Minuten ziehen, bevor er abgeseiht wird. In leichten Fällen von Depressionen und Nervosität reicht es aus, morgens und abends eine Tasse von diesem Kräutertee zu trinken. Die Wirkung stellt sich nach einigen Tagen bis Wochen ein. Wer Johanniskrauttee trinkt, sollte den Aufenthalt in der direkten Sonne vermeiden. 


Kräutertee gegen Übersäuerung

Stress und eine unausgewogene Ernährung führen häufig zur Übersäuerung des Körpers, die Müdigkeit sowie diverse Volkskrankheiten nach sich zieht. Ein Tee aus Kamillenblüten, Pfefferminzblättern und Melissenblättern hilft dagegen, denn er entschlackt und beruhigt. Alle Zutaten werden zu gleichen Teilen im frischen oder getrockneten Zustand gemischt. Pro Tasse wird ein Teelöffel dieser Mischung mit heißem Wasser übergossen. Die Ziehzeit beträgt fünf Minuten, dann wird der Tee abgeseiht. Wer zusätzlich über einen nervösen Magen klagt, fügt der Mischung einige Hopfenzapfen bei. 


Kräutertee gegen Blähungen

Oft fühlt man sich nach einem üppigen Essen wie aufgebläht. Abhilfe schafft ein Tee aus einem halben Teelöffel Fenchelsamen, einem viertel Teelöffel Anissamen sowie einem halben Esslöffel frisch geraspeltem Ingwer. Je nach gewünschter Intensität sollte er zwischen fünf und zehn Minuten ziehen, bevor man ihn abseiht. 


Kräutertee gegen Erkältung

Die entzündungshemmenden ätherischen Öle von mediterranen Kräutern befreien die Nase, die Nebenhöhlen und Bronchien zuverlässig von lästigen Sekretansammlungen. Der folgende Tee eignet sich nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Gurgeln und zum Inhalieren. Gemischt werden für eine Tasse Tee ein halber Teelöffel Thymianblätter, zwei klein geschnittene Salbeiblätter sowie ein halber Teelöffel Kamillenblüten. Die Mischung ist mit heißem Wasser zu übergießen. Nach sieben Minuten Ziehzeit wird der Tee abgeseiht und möglichst heiß in kleinen Schlucken getrunken oder wie oben beschrieben anderweitig verwendet. 


Kräutertee zur Reinigung des Stoffwechsels

Insbesondere im Frühjahr empfiehlt es sich, den Stoffwechsel zu reinigen, beispielsweise im Zusammenhang mit einer Fastenkur. Der nachfolgende Tee unterstützt die Wirkung. Frisch geerntete oder getrocknete Brennnesselblätter werden mit kochendem Wasser überbrüht. Pro Tasse sollten ungefähr zwei Teelöffel verwendet werden. Der Tee zieht zwischen zehn und fünfzehn Minuten. Anschließend werden die Blätter entfernt. Er lässt sich über den Tag verteilt tassenweise trinken. Da Brennnesseln harntreibend wirken, sollte zusätzlich auf die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit geachtet werden. Es empfehlen sich unter anderem stilles Mineralwasser sowie ungesüßte Kräutertees. Je größer die Auswahl an Teekräutern im Garten ist, desto abwechslungsreicher kann die Stoffwechselkur gestaltet werden.