Drucken

Kräuter-Pflanzen im Herbst

Kräuter-Pflanzen im Herbst

Kräuterpflanzen im Herbst


Im Herbst ist der Auftritt der meisten Kräuterpflanzen vorbei, dennoch möchte man sie im Garten und in der Küche nicht missen. Es wird Zeit, Stecklinge heranzuziehen, Samen zu sammeln und zu groß gewordene Exemplare zu teilen. Erste Winterschutzmaßnahmen müssen bereits jetzt getroffen werden. 


Für Nachwuchs bei den Lieblingskräutern sorgen

Wenngleich die Anlage von Kräuterbeeten im Frühjahr erfolgt, sollte schon im Herbst über dieses Thema nachgedacht werden. Einjährige Kräuterpflanzen werden nämlich jährlich neu ausgesät. Die Saat kann im Fachhandel erworben werden oder im eigenen Garten selbst gesammelt. Damit sie keimt, muss sie gut ausgereift sein. Klappert der Samen beim Schütteln in der Samenkapsel oder fallen erste Samen heraus, können die Samenkapseln geerntet werden. Mehrjährige Kräuterpflanzen, die spät blühen, erhalten im frühen Herbst ihren letzten Rückschnitt für das Jahr. Die Triebspitzen des Schnittguts lassen sich in Anzuchttöpfen in Erde einsetzen, wo sie Wurzeln bilden. Im kommenden Frühjahr werden sie an ihren endgültigen Standort gesetzt. Eine weitere Möglichkeit zur Vermehrung von Kräuterpflanzen ist die Teilung. Sie gelingt bei ausdauernden Kräutern wie der Zitronenmelisse, dem Estragon, dem Liebstöckel, Schnittlauch und der Pfefferminze. Die Pflanze wird vollständig aus dem Boden genommen. Mit dem scharfen Spaten lässt sich der Wurzelballen in gleich große Stücke teilen. Diese werden neu in den Boden gesetzt. Anschließend erfolgt ein Rückschnitt der Triebe um etwa die Hälfte, damit die Teilstücke die Kraft in die Wurzelbildung stecken und noch vor dem Winter gut einwurzeln.


Erste Winterschutzmaßnahmen vornehmen

Besonders empfindliche Kräuter sollten schon im Spätherbst vor dem Frost geschützt werden. Insbesondere nachts sinken die Temperaturen ab Ende September oft merklich ab. Drohen Nachtfröste, empfiehlt sich das vorübergehende Auflegen von Gartenvlies. Bevor die Fröste länger anhalten, werden Kräutertöpfe ins Haus geholt oder gut eingepackt. Auf Platten aus Styropor sind sie vor dem Eindringen des Frosts von unten geschützt. Zwischen die Triebe steckt man Tannenreisig.